Geänderte Praxisabläufe

COVID 19 / Corona – Aktuelle Informationen zur Praxisorganisation

Stand: 21. Juni 2020

Seit einigen Wochen verbreitet sich die Viruserkrankung COVID 19 zunehmend in Deutschland.

In unserer Praxisorganisation sind wir auf Infektionsgeschehen bestmöglich vorbereitet. Seit Jahren betreiben wir ein umfassendes Qualitätsmanagement. Das Zertifizierungsverfahren der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (Qualitätsmanagement – QEP –, ausgezeichnet von der Stiftung Warentest) in Verbindung mit der Zertifizierung der Berufsgenossenschaft (Quintas – Arbeitsschutz- und Hygienezertifizierung) bescheinigt uns nun schon viele Jahre in Folge eine Patientenversorgung auf der Grundlage des aktuellsten medizinischen Wissenstandes, die Befolgung herausragender hygienischer Standards und eine reibungslose Praxisorganisation.

Unser Niveau ärztlicher Versorgung halten wir auch in Zeiten von COVID 19 aufrecht!

Zu Ihrem Schutz und zum Schutz unseres Praxisteams haben wir außerdem weitere Vorsorgemaßnahmen ergriffen:

Keine COVID 19-Patienten innerhalb der Praxisräume

Wir haben sichergestellt, dass Patienten mit Verdacht auf COVID 19 (Rückkehr aus Risikogebieten, typische Symptome oder Kontakt zu nachweislich Infizierten) die Praxisräume nicht betreten. Es erfolgt eine Beratung ausschließlich per Telefon oder Mail. Sofern notwendig, vermitteln wir einen COVID 19-Test über das zuständige Gesundheitsamt.

Getrennte Sprechstunde in abgetrennten Räumlichkeiten für Akuterkrankungen, bei denen kein COVID 19-Verdacht besteht

Auch Patienten mit Akuterkrankungen (z.B. Atemwegsinfektionen), bei denen kein Verdacht auf COVID 19 besteht, werden in strikt getrennten Sprechzeiten und nur von einigen Ärzten unseres Teams versorgt. Eine telefonische Anmeldung oder eine Anmeldung per Mail ist auch in diesen Fällen zwingend erforderlich! Die Erteilung eines Attests zur Vorlage beim Arbeitgeber ist auch bei einer rein telefonischen Beratung möglich (max. Dauer: 14 Tage).

Gesteigerte Hygienemaßnahmen
  • Vor der Anmeldung befindet sich ab sofort ein Absperrband, das einen ausreichenden Abstand der Patienten und unserer medizinschen Fachangestellten sicherstellt.
  • Bei der Versorgung von Patienten mit Akuterkrankungen (s.o.) tragen unsere Ärzte ausnahmslos eine Maske und Schutzkleidung.
  • Daneben halten wir natürlich wie gewohnt unseren regulären, hohen hygienischen Standard ein (z.B. regelmäßige Desinfektion der Hände und Handschuhwechsel nach jedem Patientenkontakt, Austausch der Bezüge der Liegen nach jeder Behandlung, mehrfach tgl. regelmäßige Desinfektion und Reinigung der Praxisräume, Türklinken  etc.).
Mundschutzgebrauchsregeln

Mundschutzgebrauchsregeln unserer Praxis:

(entsprechend den aktuellen wissenschaftlich sinnvollen Erkenntnissen)

Anmeldebereich:

  • Patienten sind bei Betreten der Praxis zur Händedesinfektion und zur Verwendung eines einfachen Mundschutzes aufgefordert.
  • FFP2-Masken und Einmalhandschuhe werden von Mitarbeitern(MfA) während der vollständig getrennten sog. Infektsprechstunde getragen.
  • Während der sonstigen Zeiten wird der optimale Hygienestandard durch die 1,5m-Abstandsregel und eine Trennscheibe auf der Anmeldung gewahrt.

 Labor, Funktionsbereiche:

  • MFA und Arzt tragen bei Patientenkontakten einen üblichen Mundschutz und Einmalhandschuhe

Sprechzimmer:

  • Ärzte unseres Teams verwenden bei Patientenkontakt Mundschutz und Einmalhandschuhe

Hausbesuche in Pflegeheimen:

  • MfA und Arzt verwenden je nach Erfordernis üblichen Mundschutz und Einmalhandschuhe oder FFP2-Masken, Einmalkittel etc..

Die gelisteten Regeln dienen unserer gemeinsamen Sicherheit, auch wenn Covid-19-Verdachtsfälle nicht in unseren Praxisräumen behandelt werden.

 

Keine gemeinsamen Wartezeiten, Benachrichtigung über Handy

Wir haben immer schon darauf geachtet, dass Wartezeiten möglichst kurz sind. Patienten, deren Behandlung unmittelbar bevorsteht, können direkt vor oder in den Behandlungsräumen Platz nehmen. Sofern Sie Wartezeiten in den Praxisräumen ganz vermeiden wollen, können Sie Ihre Handynummer an der Anmeldung hinterlegen. Wir rufen Sie an, wenn Ihr Termin unmittelbar bevorsteht. Wir bitten Sie, dann umgehend die Praxisräume aufzusuchen.

Reguläre Vorsorgetermine/Checks außerhalb der üblichen Sprechstunden möglich

Dr. Johann von Aswege, der nicht in die oben genannte Akutsprechstunde eingebunden ist, wird vorübergehend reguläre Vorsorgeuntersuchungen und Checks auch außerhalb der üblichen Sprechstunden durchführen. Dank einer Terminvergabe mit großem zeitlichem Abstand und der Tätigkeit nur eines Arztes in unseren Räumen ist ein Kontakt mit anderen Patienten dann ausgeschlossen.

Alle diese Maßnahmen dienen Ihrem Schutz und dem Schutz des Praxisteams. Es ist sichergestellt, dass die Versorgung aller unserer Patienten in gewohnter sorgfältiger und umfassender Art erfolgt.

Sprechen Sie uns bei allen Fragen gerne an!

Ihr Praxisteam

 

Wichtige Informationen finden Sie unter folgenden Links: